Herzensangelegenheiten

Liebe, Sexualität und Familienplanung mit chronischer Erkrankung

 

Bisher war der Sex mit seiner Freundin immer ganz toll, aber in letzter Zeit hat Luca weniger Lust und versucht, Situationen zu vermeiden, in denen sie alleine sind. Er hat gelesen, dass Männer mit Diabetes häufig Erektionsstörungen haben. Nun hat er Angst, dass  es ihm genauso ergehen könnte.

 

Lisa hat auf einer Party einen Jungen kennengelernt. Sie haben sich schon einige Male getroffen und beim letzten Mal sogar zum Abschied geküsst. Sie findet ihn total süß und er mag sie wohl auch. Lisa ist allerdings unsicher, ob sie ihn weiter treffen will. Sie müsste ihm irgendwann sagen, dass sie unter Epilepsie leidet. Er hält sie dann bestimmt für verrückt und will nichts mehr von ihr wissen.

 

Silvio ist ziemlich verwirrt. Seine Ärztin hat ihm beim letzten Termin gesagt, dass Männer mit Mukoviszidose meist zeugungsunfähig sind. Er weiß zwar noch nicht, ob er überhaupt einmal Kinder haben will, aber irgendwie ist es ein komisches Gefühl, dass es jetzt nicht geht. Leider kann er mit niemandem darüber reden. Die Kumpel würden das nicht verstehen und mit Eltern spricht man über `sowas` nicht.

 

Marie würde am liebsten im Erdboden versinken. Als es mit ihrem Freund etwas intimer wurde und schon ziemlich heiß her ging, spürte sie plötzlich diesen Krampf im Unterleib. Bevor ein Unglück passieren konnte, ist sie ganz schnell aufs Klo gerannt. Blöde Colitis!

 

 

Mit der Liebe ist es nicht einfach! Das Gefühlsleben wird durch den ständigen Wechsel von Verliebtsein, Unsicherheit und Liebeskummer bestimmt. Wenn man dann jemanden gefunden hat, mit dem es vielleicht passt, hat man 1.000 Ängste, warum es doch nicht klappen könnte. Bei jungen Menschen mit einer chronischen Krankheit handelt es sich meist um Befürchtungen rund um ihr Handicap:

  • Wird der andere mich noch mögen, wenn er von meiner Erkrankung erfährt? Will er mit jemandem zusammen sein, der krank ist und vielleicht nicht alles machen kann?

  • Wie wird der andere reagieren, wenn er meine Narbe/meinen Katheter/meine geschwollenen Gelenke/… sieht? Wird er mich trotzdem attraktiv finden?
  • Darf ich die Antibabypille nehmen oder gibt es dann Probleme mit meiner Krankheit und meinen Medikamenten?
  • Werde ich Kinder haben können? Und wenn ja, sind die dann auch krank? Bin ich überhaupt eine vollwertige Frau / ein vollwertiger Mann?
  •  

 

Vielleicht beruhigt es dich zu hören, dass es gesunden Jugendlichen und jungen Erwachsenen genauso geht. Sie müssen sich zwar keine Gedanken über ihre Krankheit machen, aber sie haben andere ´Makel`, die sie genauso beschäftigen, z.B. die Zahnspange, die Brille, die Haarfarbe, die Körpergröße oder ihre Schüchternheit. Zweifel gehören einfach bei Herzensangelegenheiten dazu. Wir wollen dir dabei helfen, zumindest ein paar dieser Fragen zu klären und vielleicht ein bisschen mehr Selbstvertrauen im Umgang mit dem anderen Geschlecht zu gewinnen.